History

Geschichte unseres Tierrettungshofes

El Hogar Animal Sanctuary wurde 2004 ins Leben gerufen, damals noch unter dem Namen El Hogar de Luci. Im Fokus stand damals die Rettung von Hunden und Katzen aus spanischen Tötungsstationen, “perreras”. El Hogar de Luci nahm die Tiere auf, die am meisten verwundbar waren, weil sie alt und/oder krank waren. Nach der Rettung wurden die Tiere weiter vermittelt an Pflegefamilien oder Tierheime, wo sie besser untergebracht waren.

Mit dem Eintrag ins staatliche Vereinsregister im Jahr 2007 bekommt El Hogar de Luci dann einen offizielleren Charakter. Damit beginnt auch die Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit des Tierrettungshofs, die bis heute fortgesetzt wurde; mitunter werden Themen wie Kastration und Sterilisation, das Aussetzen von Tieren und der artgerechte und respektvolle Umgang mit Tieren aufgegriffen. Neben den Aktionen und Veranstaltungen zu diesen Themen nimmt der Hof weiterhin Tiere auf und versucht, sie weiter zu vermitteln. In diesen Jahren beginnt auch die politische Tierbefreiungsbewegung hin zu einem antispeziesistischen Denken, welches alle Lebewesen als gleichwertig betrachtet und die Unterdrückung der Tiere aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer bestimmten Spezies kritisiert.

El Hogar de Luci beginnt nun auch Tiere anderer Spezies aufzunehmen: Enten, Schweine, Hühner, Schafe und solche Tiere, die als “Nutztiere” angesehen werden und vom Menschen ausgebeutet werden. Tiere, die niemand haben wollte, kamen so auf einen Schutzhof, der ihnen ein artgerechtes Leben in Ruhe und Frieden ermöglicht.

Trotz der geringen finanziellen Mittel der Organisation beschlossen die Mitglieder ein Projekt ins Leben zu rufen, das es in dieser Form in Spanien noch nicht gegeben hatte. Es sollte ein Ort entstehen, an dem viel mehr Tieren eine bessere Zukunft geboten werden kann und all diejenigen dort leben können, die in ihrem Leben unterdrückt, benutzt, einfach vergessen oder absichtlich gequält worden waren.

Dafür benötigte man eine große Fläche Land, die den körperlichen und auch seelischen Bedürfnissen der verschiedenen Tierarten gerecht wurde, wo alle genug Platz finden, um sich wohlzufühlen und zu entwickeln – Hunde, Katzen, Enten und Weidetiere.

In ganz Spanien wurde nach diesem Ort gesucht, der dazu auch noch in das knappe Budget der Organisation passen musste. Schließlich fanden die Mitglieder ein passendes Gebiet in der Comunidad Madrid und begannen dort mit der Errichtung eines Tierrettungshofes.

In der Geschichte der Organisation war das nun eine neue, wichtige Etappe. Darüber hinaus aber war es auch ein Meilenstein in der Geschichte der spanischen Tierrechtsbewegung: der erste Tierrettungshof, auf dem verschiedenste Tierarten zusammen leben würden, war entstanden.

In den folgenden fünf Jahren hat El Hogar de Luci insgesamt 500 Tiere gerettet und aufgenommen, allesamt Opfer von Ausbeutung, extremer Vernachlässigung und Massentierhaltung. 2013 ging die Organisation eine Kooperation ein mit der Organisation ProVegan und benannte sich um in El Hogar ProVegan.

Nachdem die Organisation ProVegan im Jahr 2017 seine Unterstützung zurückgezogen hatte, war der Tierrettungshof gezwungen, das gepachtete Land zu verlassen.

Der Name wurde umbenannt in El Hogar Animal Sanctuary.

Ein neues Gebiet für einen neuen Tierrettungshof, auf den alle Tiere umziehen werden, ist bereits gefunden und gekauft worden, muss aber noch bebaut werden, sodass alle Tiere dort auch wohnen können. Eine crowdfunding-Kapagne wurde gestartet, um das zu ermöglichen.

Unterstütz auch Du das Team des Tierrettungshofes, damit die Tiere weiterhin ein friedliches und sicheres Zuhause haben!