Patinnen: Bibiana, María Teresa Paloma, Miriam, Roser und Alina

Angebunden an ein Seil und umgeben von Müll, Leid und Tod. Unter diesen Umständen habe ich Leben das erste Mal gesehen.

Krank und seinem Glück selbst überlassen befand er sich auf einer Finca bei Madrid. Bei ihm waren vier Pferde, die sich vor lauter Hunger gegenseitig Bisswunden zufügten. Eines von ihnen sprang vor lauter Verzweiflung über den Zaun und blieb schwerverletzt hängen. Zwei der Pferde wurden gerettet, die anderen zwei wurden zum Schlachthof gebracht.
Die Besitzer der Finca sind, soweit wir wissen, im Gefängnis und haben Leben in die Hände einer anderen Person gegeben. Diese konsumierte Alkohol und Drogen und kümmerte sich nie um Leben oder die Pferde.
Ein paar Nachbarn aus der Gegend bemerkten den Zustand von Leben und wollten ihm helfen: Sie brachten ihm jeden Tag etwas Essen und reichten es ihm unter dem Zaun durch. Sie waren es, die weinend und verzweifelt zu uns kamen, als sie den Verfaulungszustand seiner Augen bemerkten.

Diese Verletzung an seinen Augen wirkt vielleicht am grausamsten. Es steht aber fest, dass es nur ein weiterer Beweis dafür ist, wie furchtbar sein Leben bis jetzt war.

Wir wissen, dass Leben in Hunde-Kämpfen eingesetzt wurde. Denn genau der Mann, der sich eigentlich um ihn kümmern sollte, sagte den Nachbarn, dass der Hund zu dumm zum kämpfen sei und dass er nicht einmal dazu tauge. Dabei schlug er ihm auf den Kopf. Leben wurde mit einem Biss die Vorhaut zerstört. Das ist für uns die Bestätigung dafür, dass er dazu gezwungen wurde, Höllenqualen in diesen geheimen Kämpfen zu erleben.

Diese Hunderasse hat Falten, die oft untersucht werden müssen, da Fliegen ihre Eier darin legen können. Die Würmer, die aus den Eiern schlüpfen, können solche Verletzungen herbeiführen, wie ihr sie hier seht. Niemand hat sich darum gekümmert Leben zu heilen, weshalb sich die Wunde infizierte, Geschwüre entstanden und zahlreiche Schichten aus Würmern bildeten sich. Zum Glück konnten diese schon entfernt werden. Wir glauben, dass die Augen an sich nicht betroffen sind, aber bevor wir sicher sein können muss die Entzündung komplett zurückgehen.

Zudem wurde er positive auf Leishmaniose getestet.

Nun ist Leben im El Hogar. Er erholt sich von der schweren Verletzung an seinen Augen und lässt seine furchtbare Vergangenheit hinter sich. Die Augen sind von Geschwüren und Hornhautödemen befallen, aber wir haben die Behandlung zur Wiedererlangung seiner Sehfähigkeit begonnen und trotz des Schmerzes, den er spürt, wenn wir in reinigen oder heilen, mit ein paar Spielereien und einigen Streicheleinheiten lässt er uns diese Tätigkeiten ausführen. So sollen die Wunden schnellst möglich heilen.
Sobald der Zeitpunkt gekommen ist, suchen wir ihm eine wunderbare Familie. Das hat er verdient.
Seine Freude und Lebenslust hat er nicht verloren, trotz all dem Leid, das ihm wiederfahren ist. Deshalb haben wir ihn ‚Leben‘ genannt. Die Lust zu Leben haben alle Spezies und Rassen.

In diesem Video seht ihr den Zustand von Leben als er zum Tierrettungshof kam, nachdem er zwei Tage lang eine Behandlung bekommen hatte.