Wolle

Wolle kommt hauptsächlich in Kleidungsstücken, Decken und Teppichen vor und wird dem Verbraucher gern als ethisches Produkt präsentiert. Die Gewinnung der Wolle scheint harmlos für die Tiere. Es wird ein Bild von idyllischen Szenerien verbreitet, in denen Schafe draußen grasen und im Frühjahr geschoren werden, damit ihnen im Sommer nicht so warm sei und es ihnen gut gehe. Die Realität sieht jedoch so aus, dass die Industrie der Wollproduktion gewaltige Mengen an Schafwolle benötigt, um den Bedarf des Marktes zu decken. Aus diesem Grund sind die Tiere dahin gezüchtet worden, dass sie unverhältnismäßig große Mengen an Wolle liefern und damit die Produktion steigern. Deswegen werden die Tiere zu jeder beliebigen Jahreszeit geschoren und bleiben so den Launen des Wetters ausgesetzt.

Bei der Schur, die für die Tiere äußerst traumatisch ist, werden Scheren oder anderes Schneidwerkzeug verwendet, die oft schmerzvolle Verletzungen auf der Haut der zuvor festgebundenen und bewegungsunfähig gemachten Schafe hinterlassen.

 

FOTO

Der größte Teil der weltweit genutzten Wolle stammt aus Australien. Dort ist die Verwendung einer Methode üblich, die extrem grausam ist, nämlich das “Mulesing”. Als Konsequenz der genetischen Veränderungen, die den Schafen zugefügt werden, haben diese besonders viele Falten in der Haut, um die Wollproduktion zu erhöhen. Diese Faltenbildung ruft jedoch ebenfalls schwere Infektionen und Befälle durch Fliegenlarven hervor. Um diese Unannehmlichkeiten zu verhindern, nehmen die Schafzüchter eine brutale und äußerst schmerzvolle Operation (“Mulesing”) vor, die darin besteht, ohne Betäubung Stücke des Körperfleisches der Tiere herauszuschneiden. Dabei entstehen schreckliche und schmerzhafte Verletzungen.

FOTO

https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=NiJdZxi1Kd4

Neben dem Leid und der Ausbeutung, die sie mit sich bringt, bedeutet die Wollproduktion auch unmittelbar den Tod der Tiere. Die männlichen Lämmer werden zum Schlachthof gebracht, um mit ihrem Fleisch einen Gewinn zu erzielen, während die weiblichen Lämmer für die Zucht verwendet werden, bis sie nicht mehr rentabel sind. Dann wird auch ihr Leben im Schlachthof beendet.

Ob wegen ihres Fleischs, ihrer Haut oder ihrer Haare, die Tiere werden gleichermaßen ausgebeutet, verdinglicht, der Freiheit beraubt, grausamen Behandlungsweisen unterworfen und schließlich umgebracht.

Interessante Links:

Wollproduktion in Australien: https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=NiJdZxi1Kd4