Pferderennen

caballos de carreras

Pferderennen sind Teil eines lukrativen Geschäftszweiges, in dem tausende Tiere erbarmungslos ausgenutzt werden, damit durch ihre Leistung ein wirtschaftlicher Nutzen erzielt werden kann.

Damit die Nachfrage nach neuen Siegerpferden befriedigt werden kann, werden ausgewählte Zuchtstuten während ihrer gesamten reproduktiven Lebenszeit immer wieder künstlich befruchtet. Nach jeder Geburt wird das Fohlen frühzeitig von seiner Mutter getrennt, damit es trainiert werden kann, was sowohl für die Stute als auch für das Fohlen unermessliches Leid bedeutet.

caballos de carreras

Nur ein kleiner Anteil der vielen Pferde, die für Pferderennen gezüchtet werden, wird später auch als dafür geeignet betrachtet. Der Rest gilt als unbrauchbar und normalerweise ist ihr Schicksal der Schlachthof. Diejenigen, die die körperlichen und charakterlichen Standards der Branche erfüllen, müssen ein hartes Training durchlaufen, das bereits im Alter von anderthalb Jahren beginnt. Zu diesem Zeitpunkt ist das Muskel-Skelett-System noch in der Entwicklungsphase und trotzdem müssen diese jungen Tiere strenge Trainingseinheiten erleiden, in denen sie gezwungen werden, bis zur Erschöpfung zu rennen und in denen ihnen Gewichte auf den Rücken gelegt werden und so extreme Kräfte auf ihre Knochen und Gelenke wirken.

Misshandelte Rennpferde:

 

Rennpferde erhalten eine unnatürliche, konzentrierte und besonders energiereiche Ernährung, die das Wachstum der Muskeln und die Muskelaktivität steigern sollen. Aufgrund dieser Ernährung leiden die Tiere an chronischem Sodbrennen, das in 90% der Fälle der Grund für Magengeschwüre ist. Ebenso führt das erzwungene, exzessive Training und die daraus resultierende Erschöpfung bei 82% der Rennpferde, die älter als 3 Jahre sind, zu Lungenblutungen und einer erhöhte Knochenbruchgefahr, die sie bei Rennen besonders verletzlich macht.

caballos de carreras

Im Rennen leiden die Pferde schließlich unter einem enormen physischen und psychologischen Stress, sie werden systematisch mit Sporen malträtiert und brutal mit der Peitsche auf den Hals, die Schultern und die Hinterhand geschlagen.

Wenn sie sich etwas brechen, würde ihre Genesung viel Zeit und Geld erfordern. Sie werden einfach weggeworfen und ermordet. Im besten Fall bleiben die Rennpferde bis zum Alter von 4-6 Jahren aktiv, denn dann nimmt ihre Rennleistung ab. Erschöpft und mit mehrfachen Knochenbrüchen werden sie zurückgelassen und verbringen ihre letzten Tage im Schlachthof oder werden zu günstigen Preisen an Menschen verkauft, die ihr Bedürfnisse nicht kennen und denen die Unterhaltungskosten für ein Tier nicht bewusst sind. Oft werden sie unter äußerst schlechten Bedinungen gehalten.

Pferderennen verursachen Leid und den Tod tausender Tiere, die im Dienste dieser Industrie stehen und ausschließlich als Wettbewerbsmaschinen betrachtet werden.

caballos de carreras